Naturheilmittel

Heilung mit der Hilfe der Natur

 

Es müssen nicht immer klassische Arzneimittel sein. Oftmals sind alternativmedizinische Behandlungsmethoden eine gute Ergänzung oder sogar die bessere Wahl. Wir beraten Sie gerne zu diesem Thema.

 

Bachblüten

Die Bachblütentherapie wurde von dem britischen Arzt Dr. Edward Bach in den 1930ern entwickelt, sie basiert auf der Idee, dass die Energie von Blüten eine regulierende Wirkung auf den psychischen und damit auch auf den physischen Zustand des Menschen hat. Insgesamt hat Edward Bach 38 Blüten untersucht und beschrieben.

 

Schüßler Salze

Die Schüßler-Salze entwickelten sich aus der Homöopathie. Dr. Schüßler entdeckte die gesundheitsfördernde Wirkung von mehreren Mineralsalzen, die durch homöopathische Potenzierung für die Aufnahme durch die Körperzellen aufgeschlüsselt werden. Unsere Schüßler Salze werden nach höchsten Qualitätskriterien hergestellt und sind glutenfrei.

 

Homöopathie

Der Name Homöopathie leitet sich aus dem Griechischen ab und bedeutet so viel wie "Ähnlich dem Leiden". Das Ähnlichkeitsprinzip der Homöopathie "Ähnliches möge mit Ähnlichem geheilt werden" beschreibt die grundlegende Funktionsweise der Homöopathie. Das bedeutet, dass homöopathische Mittel unverdünnt genau die Beschwerden auslösen, die sie verdünnt heilen helfen.

 

Aromatherapie

bezeichnet die Anwendung ätherischer Öle zur Linderung von Krankheiten oder zur Steigerung des Wohlbefindens.

 

Spagyrik

 

Lehre von der Arzneimittelbereitung nach den Regeln der Alchemie die pharmazeutische und therapeutische Umsetzung der Alchemie. Hierbei werden pflanzliche und mineralische Ausgangssubstanzen mit Hilfe chemischer Verfahrenstechniken, die als charakteristisch für die alchemistische Verfahrensweise gelten, zu Spagyrika (Einzahl: Spagyrikum) verarbeitet. Ein wesentlicher Bestandteil der spagyrischen Arzneimittelherstellung ist die Destillation. Sie kommt außer in ihrer einfachen Form auch in besonderen Ausführungen wie der „Zirkulation“ (Form der Rückflussdestillation) oder der so genannten Kohobation (Mehrfachdestillation) zur Anwendung. Voran geht in der Regel ein „Aufschluss“ der Materie, etwa durch Mazeration - auch unter Wärme („Digestion“), der bei biogenen Ausgangsstoffen oft von Fäulnis oder Gärung begleitet abläuft. Ein ebenfalls namhafter Prozess ist die Kalzinierung, worunter die Trocknung und Veraschung des Destillationsrückstands verstanden wird. Die Verfahrensschritte konzentrieren sich in der alchemistischen Weltanschauung auf die Abtrennung des „Wesentlichen“ von seiner stofflichen Erscheinung. Am Schluss steht die Zusammenführung der Zwischenstufen („Konjugation“) zur „Quintessenz“, der besondere Heilkräfte zugeschrieben werden.

Sie regen den Körper zur Selbstheilung an und tragen so zum Wohlbefinden und der Heilung des Körpers bei.

 

Wir beraten Sie gerne ausführlich!